Kindermusikfest für den Bezirk Wolfenbüttel

Wer möchte seiner eigenen Stimme nicht gerne mehr Gehör verschaffen? Wie das geht? Mit einem Kazoo. Was das ist? Die Kinder aus dem Bezirk Wolfenbüttel können das erzählen.

Am Samstag, dem 25. September 2010, veranstaltete die Projektgruppe Musik ein Kindermusikfest in Wolfenbüttel.

Im ersten Teil des Festes bestritten die Kinder in unterschiedlichen Leistungsstufen ein Schülervorspiel. Es erklangen 13 Vorträge, die solistisch, mit Klavierbegleitung oder in einer Gruppe ausgeführt wurden. Die Bandbreite der Stilrichtungen war groß. Die Kinder hatten ihre Stücke in den vergangenen Wochen, zum Teil unterstützt von Mitgliedern der PGM, einstudiert und boten nun eine beachtliche Leistung dar.

Danach ging es zu Fuß zur katholischen Kirche St. Petrus in Wolfenbüttel, wo Kantor Martin Pfeiffer den interessierten Kindern mit viel Engagement und Einfühlungsvermögen auf unterhaltsame Weise die Grundzüge der Orgel erklärte. Dabei konnten die Kinder Pfeifen selber anfassen und ausprobieren. Eine kleine Orgel, bei der die Kinder die nötige Luft zum Spielen mit Hilfe eines Schlauchs selbst erzeugen konnten, machte die Orgel für die Kinder „erlebbar“. Nachdem Martin Pfeiffer die Register vorgestellt und die Klangfarben der Orgel auch mit Beispielen aus der Orgelliteratur demonstriert hatte, stellten die Kinder viele Fragen, die er geduldig beantwortete.

Anschließend ging es wieder zurück in die neuapostolische Kirche in Wolfenbüttel. Als die Kinder das Kirchenschiff betraten, wurden sie von Orgelmusik begrüßt. Sofort war die Orgel von Kindern umringt. Die Kinder hatten nun Gelegenheit die Orgel auszuprobieren. Angeregt durch verschiedene Bilder, die unterschiedliche Stimmungen (Wut, Freude, Trauer usw.) ausdrückten, zeigten auch die Kinder, die kein Tasteninstrument spielen konnten, eine erstaunliche Kreativität in den Ausdrucksmöglichkeiten.

Als Abschiedsgeschenk erhielt jedes Kind ein Kazoo, ein Instrument, das wie eine kleine Orgelpfeife aussieht. Damit allerdings ein Ton erklingt, muss man in das Instrument hinein singen. Dies wurde von den Kindern auch ausgiebig genutzt. Das gemeinsame Schlusslied wurde mit Unterstützung der Kazoo zu einem Hörerlebnis.

Text: P.B. / Fotos: R.G.