Denn es heilte sie weder Kraut noch Plaster (allei

Auch wenn das Wort Gottes an höchster Stelle steht, die Heilwirkung von Kräutern ist unbestritten und dient dem Menschen. Eine kundige Führung im weltgrößten Kräutergarten hat sicherlich manchem der Senioren des Bezirkes Wolfenbüttel neue Kenntnisse geschenkt. Die Gemeinschaft kam dabei auch nicht zu kurz.

Die Senioren des Westharzes hatten am 17. Juni das Ziel, den weltweit größten Kräuterpark in Altenau/Harz zu besuchen.

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich ca. 20 freudige Senioren, um an einer Führung durch den Kräuterpark teilzunehmen und danach bei Kaffee und Kuchen beisammen zu sein.

Der Kräuterpark-Betreiber Erich Jürgens selbst führte durch den Park. Er erklärte die Herkunft, Heilwirkung und Verwendung in der Küche von Heilkräutern und gab so manchen Ratschlag. -In einem unserer Lieder heißt es: Ein Gärtner geht im Garten, wo tausend Blumen blühn, und alle treu zu warten, ist einzig sein Bemühn. (GB 230) - So konnte man bei dieser Führung den Gärtner imIrdischen erleben, wie er seine Pflanzen in ihrer Vielfalt kennt und weiß, sie zu pflegen. Jedes Kraut dient dem Menschen in seiner Eigenart, so wie es der Schöpfer am dritten Schöpfungstaghinein gelegt hat.


Die Gewürzpagode im Kräutergarten

In der Gewürzpagode mit Wassertreppe waren viele Gewürze und Teemischungen aus China, Tibet, Malaysia, Indien, Chile und der Karibik zu sehen.Es wurde so manche Frage gestellt, aber auch die Teilnehmer wussten aus dem Umgang mit eigenen Gartenkräutern so manches zu berichten.


Ausklang bei Kaffe und Kuchen

Nach dem Rundgang wurden auf der Park-Terrasse bei Kaffee und Kuchen oder auch bei einer Bockwurst so manche Gedanken ausgetauscht.

Manchmal heilt Kraut und Pflaster nicht, aber in Gottes Wort liegt das Heil für die Seele.Sucht man die Gemeinschaft miteinander, dann wird die Freude immer größer.

H.K.

Fotogalerie: