"Zeit mit Gott" - Konzert zugunsten der "Tafel Schladen"

Ihr diesjähriges Konzert zum Neuen Jahr unter dem Motto "Zeit mit Gott" nutzte die neuapostolische Gemeinde Schladen, die Teilnehmer um eine Spende zugunsten des Projektes "Tafel Schladen" zu bitten. Das Spendenaufkommen betrug 403,70 EUR.

Ihr diesjähriges Konzert zum Neuen Jahr am 27. Januar hatte die neuapostolische Gemeinde Schladen unter das Motto gestellt: "Zeit mit Gott". Der gemischte Chor, der Männerchor, der Kinderchor und der Instrumentalkreis begeisterten die Zuhörer in der vollbesetzten Kirche, wie auch dem Presseecho zu entnehmen war.

Das Konzert wurde genutzt, die Teilnehmer um eine Spende zugunsten des Projektes "Tafel Schladen" zu bitten. Dieses Projekt wurde im Dezember letzten Jahres unter maßgeblicher Beteiligung des Schladener Samtgemeinde-Bürgermeisters Andreas Memmert ins Leben gerufen. Die Tafel hat zum Ziel, eine kostengünstige Versorgung bedürftiger Menschen im Bereich der Samtgemeinde mit qualitativ einwandfreien Nahrungsmitteln, die im Wirtschaftsprozess nicht mehr verwendet werden können, zu gewährleisten. Zu diesem Projekt hatte auch die neuapostolische Kirchengemeinde Schladen ihre Unterstützung zugesagt.

Das Konzert, in dem der Samtgemeinde-Bürgermeister ein Grußwort an die Zuhörer richtete, erbrachte ein Spendenaufkommen von 403,70 EUR, das nun der Tafel zur Verfügung gestellt wird.

Der Gemeindevorsteher, Priester Uwe Bunert, führte unter dem Motto des Konzertes aus, dass "Zeit mit Gott" sich über unser ganzes Leben erstreckt, also auf Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. So war das Konzert auch in drei Blöcke unterteilt: Freude im Rückblick auf die ZEIT MIT GOTT, Vertrauen in der gegenwärtigen ZEIT MIT GOTT und die Bitte um bleibende ZEIT MIT GOTT. Über allem gilt es aber auch, immer wieder zu danken.

Die Musikstücke ließen sowohl Klassiker der Kirchenmusik, wie Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel oder Felix Mendelssohn Bartholdy als auch zeitgenössische neuapostolische Komponisten wie Toni Deppen erklingen. Außerdem waren drei Lieder von Paul Gerhardt zu hören, dessen Geburtstag sich in diesem Jahr zum 400. Mal jährt.

Im Bezug auf das Tafel-Projekt erwähnte Priester Bunert das Wort aus Jesaja 43,19: Siehe, ich will ein Neues schaffen, jetzt wächst es auf, erkennt ihr's denn nicht? Dieses Wort war vielen Zuhörern als ökumenische Jahreslosung 2007 bekannt.

Nach dem Konzert wurden alle Teilnehmer noch zu einem Imbiss eingeladen, was auch gerne angenommen wurde. So konnten noch manche interessante Gespräche geführt werden.

U.B.

(Fotos: Stephanie Peißker, Hugo Kist und Uwe Bunert)