Lobgesänge - Gottes Lob zu allen Zeiten

Der Projektchor des Kirchenbezirkes Wolfenbüttel veranstaltete am Wochenende nach Pfingsten in drei Kirchen jeweils ein Konzert unter dem Motto "Lobgesänge - Gottes Lob zu allen Zeiten". Drei Konzerte an einem Wochenende - das bedeutete hohe Konzentration und vollen Einsatz. So konnten 1.500 Euro für gemeinnützige Zwecke gesammelt werden.

Drei Konzerte an einem Wochenende - das bedeutete vollen Einsatz und hohe Konzentration. Eine Woche nach dem Pfingstfest trat der Projektchor des Kirchenbezirkes Wolfenbüttel der Neuapostolischen Kirche unter der Leitung von Birgit Borchert und Michael Kostian in drei Kirchen auf:

  • am Freitag, den 01. Juni in der katholischen Klosterkirche St. Bernward in Salzgitter-Thiede
  • am Samstag, 02. Juni, in der Neuapostolischen Kirche Goslar
  • am Sonntag, 03. Juni, in der katholischen Klosterkirche St. Peter und Paul in Heiningen

Gewaltig erklang jedes Mal zu Beginn der Darbietungen der Choral "All Creatures of our God and King" von John Rutter. Dieser großartige Lobgesang wurde begleitet von der Orgel und vom Bläserkreis Salzgitter. Der Bogen der Lobgesänge reichte vom Morgen ("Morgenlicht leuchtet" von Paul E. Ruppel) bis zum Abend ("Der Tag, mein Gott, ist nun vergangen" von C.C. Scholefield), von den alten Meistern ("Lobe den Herren" von Johann Sebastian Bach) bis zu den Zeitgenossen ("Ich lobe meinen Gott" von Alain Bergèse). Jeder der ca. 450 Zuhörer konnte in Gedanken sein eigenes Gotteslob in die Lobgesänge des Chores einfließen lassen.

Im Kontrast zu den Tutti-Klängen waren zwei Sätze zu hören aus einer Sonate für Orgel und Violine von Arcangelo Corelli und ein Divertimento von Joseph Haydn, dargeboten von Violine, Klarinette und Violoncello.

Zum Schluss spendeten die Konzertbesucher den ca. 50 Musikern stehend Applaus. Dank und Anerkennung fanden auch Ausdruck in einem Spendenaufkommen von fast 1.500 Euro. Diese Spenden waren erbeten worden für zwei Projekte: für die "Kindertagesstätte in Aranappara (Indien)" von NAK-karitativ und für die "Jugendbildungsstätte Haus Wohldenberg" des Bistums Hildesheim. Mit dieser Aufteilung der Spende sollte die Brücke, die durch die interkonfessionellen Auftrittsorte geschlagen war, verstärkt werden.

U.B. Fotos: M.K / H.K.