"Kinder in Not" - Benefizkonzert in Schladen

Mit ihrem Konzert am 2. Februar 2008 warb die neuapostolische Gemeinde um Spenden zugunsten des Hilfsfonds der Samtgemeinde Schladen "Kinder in Not". Nachdem die Spenden des letztjährigen Konzertes der "Schladener Tafel" zugute kamen, wurde damit nun ein weiteres humanitäres Projekt der Samtgemeinde gefördert.

Ihr diesjähriges Konzert am 2. Februar 2008 nutzte die neuapostolische Gemeinde in Schladen, um für Spenden zugunsten des Hilfsfonds der Samtgemeinde Schladen "Kinder in Not" zu werben. Nachdem die Spenden des letztjährigen Konzertes der "Schladener Tafel" zugute kamen, wurde damit nun ein weiteres humanitäres Projekt der Samtgemeinde gefördert. Aus dem Hilfsfond sollen Kinder aus sozial benachteiligten Familien unterstützt werden bei Mittagessen in Kindergärten und Schulen, bei Klassenfahrten, Theaterbesuchen oder auch Hilfsmitteln für die Schule. Es ist längst nicht mehr selbstverständlich, dass Familien genug Geldmittel für Schulhefte oder Bücher haben.

"Not ist auch bei uns, und Kinder sind als schwächste Glieder unserer Gesellschaft besonders stark davon betroffen", so der Vorsteher der Gemeinde, Priester Uwe Bunert. "Gleichzeitig sind sie die Zukunft unserer Gesellschaft, so dass es sinnvoll ist, sie wo nur möglich zu fördern."

Das Konzert erbrachte ein Spendenaufkommen von 410 EUR, das nun dem Hilfsfond "Kinder in Not" zur Verfügung gestellt wird.

Das Konzert stand unter dem Motto "Leben mit Gott" und wurde vom gemischten Chor, dem Frauenchor und dem Instrumentalkreis der Gemeinde gestaltet. Eingerahmt wurden die Musikvorträge von den beiden Chorälen "God moves in a mysterious way" und "All people that on earth do dwell" (Psalm 100) von Benjamin Britten. Neben die persönliche Erfahrung "Es mag sein, dass alles fällt" von Rudolf Alexander Schröder in der Vertonung von Wolfgang Lack stellten Chor und Instrumentalkreis das vertrauensvolle Annehmen des göttlichen Willens mit den Stücken "Herr, schicke, was du willst" von Eduard Mörike / Max Bruch und "Wer nur den lieben Gott lässt walten" von Georg Neumark in der Bearbeitung von Friedhelm Deis. Zwei Stücke von Felix Mendelssohn Bartholdy "Verleih uns Frieden gnädiglich" und "Heb deine Augen auf" beschrieben weitere Stationen des "Lebens mit Gott". Schließlich drückten die Lieder "Wer mag uns scheiden von der Liebe Gottes" von Hermann Ober und "Es glänzet der Christen inwendiges Leben" von Johann Sebastian Bach die Hoffnung des zukünftigen Lebens aus.

Viele Teilnehmer nutzten die Zeit nach dem Konzert noch zu einem Imbiss, bei dem manche interessanten Gespräche geführt werden konnten. Dabei kam auch zum Ausdruck, dass Teilnehmer, die bereits die Konzerte der letzten Jahre besucht hatten, beeindruckt waren von der Vielfalt des Chorrepertoires.

U.B. / Fotos: H.K.

Fotogalerie