Wechsel in der Gemeindeleitung und Ordinationen

Mit Priester Robert Müller erhielt die Gemeinde Clausthal-Zellerfeld nach 80-jährigem Bestehen ihren ersten ortsansässigen Vorsteher. Mit dem Vorsteherwechsel wurde Hirte Konrad Czepak nach knapp dreijähriger Tätigkeit von dieser Aufgabe entlastet. Er dient weiterhin als Vorsteher in der Gemeinde Gittelde.

Am Sonntag, dem 3. Februar 2008 entband Apostel Edmund Stegmaier den bisherigen Vorsteher der Gemeinde Clausthal-Zellerfeld, den Hirten Konrad Czepak, von seiner Vorsteheraufgabe (linkes Bild) und beauftragte Priester Robert Müller als neuen Vorsteher (rechtes Bild).

Außerdem ordinierte der Apostel Diakon Uwe Eggers zum Priester und die Brüder Sebastian Dahle, Michael Free und David Müller zu Diakonen.

Mit dem Vorsteherwechsel in Clausthal-Zellerfeld wurde Hirte Czepak nach knapp dreijähriger Tätigkeit von dieser Aufgabe entlastet. Er dient weiterhin als Vorsteher in der Gemeinde Gittelde.

Apostel Stegmaier diente mit dem Textwort aus Hebräer 13, 14:

"Denn wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir."

Dieses Wort hat eine besondere Bedeutung für die Gemeinde Clausthal-Zellerfeld, da Bezirksapostel Steinweg es dem Gottesdienst anlässlich der Einweihung der Kirche am 2. April 1985 zu Grunde gelegt hatte.

Nach fast 80-jährigem Bestehen wurde die Gemeinde erstmals selbständig, da sie mit Priester Robert Müller einen ortsansässigen Vorsteher erhielt. Bislang war die Leitung der Gemeinde immer durch auswärtige Amtsträger erfolgt, die vielfach noch weitere Gemeinden zu betreuen hatten.

R. M.