Vier musikalische Lichter am vierten Advent

Vier musikalische "Lichter" wurden, passend zum 4. Advent, angezündet, als sich Akteure und Zuhörer in der neuapostolischen Kirche zu einer musikalischen Adventsandacht zusammenfanden.

Schneesturm und Schneeverwehungen hielten 60 Zuhörer am 20. Dezember 2009, dem 4. Advent, nicht davon ab, sich zu einer musikalischen Andacht in der neuapostolischen Kirche zu versammeln. Passend zum 4 Advent sangen und musizierten vier "Lichter".

Eröffnet wurde die musikalische Andacht vom Gemeindevorsteher Priester Friedrich Borchert mit Gebet und einleitenden Worten. Licht Nr. 1, der Gemeindechor, rief alle Gläubigen herbei und forderte alle Anwesenden auf, Gott die Ehre zu geben. Anschließend fragte Licht Nr. 2, der Flötenkreis, unter anderem, welchen Jubel und welche Freude die Weihnachtszeit bringt. Beide Lichter verbanden sich zum "Die Nacht ist vorgedrungen".

Priester Volker Höfert hielt einige Worte zur Weihnachtszeit parat. Welche Geschenke wird es wohl geben? Jesus Christus: Was für ein Geschenk!Zwischenzeitlich war der Funke auf alle Anwesenden übergesprungen, so dass gemeinsam eine "Fröhliche Weihnacht überall" besungen wurde.Nun war die Zeit für Licht Nr. 3, den Kinderflötenkreis, gekommen. Er ließ die Glöckchen klingen und beschrieb, wie es ist, wenn der Heiland erscheint. Nahtlos folgte Licht Nr. 4, der Kinderchor; er "erzählte" die Geschichte von Rudolf, dem kleinen Rentier und dem Trommeljungen.

Nach Schlussworten und -gebet blickten alle gemeinsam in die "Stille Nacht".

T.L.

Fotogalerie: