Ökumenisches Miteinander der Kirchen in Gittelde

Das kleine adventliche Singen des neuapostolischen und des evangelischen Kirchenchores hatte großen Zuspruch. Es war Teil des neben der evangelischen Kirche aufgebauten Weihnachtsmarktes. Der Reinerlös dieses Marktes, an dem sich auch die neuapostolische Gemeinde mit zwei Ständen beteiligte, kommt wieder örtlichen Projekten für die Jugend zugute.

Bereits zum sechsten Mal fand am 5. Dezember 2009 in Gittelde ein Weihnachtsmarkt der Kirchen und örtlichen Vereine statt. Die neuapostolische Gemeinde Gittelde beteiligte sich in diesem Jahr mit zwei eigenen Ständen. An einem Stand wurden von der Kreativgruppe der Gemeinde hergestellte Produkte zum Verkauf angeboten, z.B. selbst hergestellte Öle und Marmeladen, selbst gestrickte Strümpfe, Topflappen. Am anderen Stand konnten die Besucher leckeren Eierpunsch genießen oder sich an einer großen Tombola versuchen. Diese Tombola war einzig durch Sachspenden Gittelder Geschäfte bestückt, wobei zum Beispiel ein Gutschein für ein Spanferkel eines der wertvollen Hauptpreise war.

Der Reinerlös des diesjährigen Weihnachtsmarktes soll örtlichen Projekten für die Jugend zugute kommen. Gebaut werden sollen ein Bolzplatz und eine Skaterbahn. Hierzu konnte ein Betrag in Höhe von 850 Euro an die verantwortlichen Organisatoren übergeben werden.

Am Nachmittag fand in der direkt neben dem Weihnachtsmarkt befindlichen evangelischen Kirche ein kleines adventliches Singen statt. Dieses wurde von den Chören der evangelischen und neuapostolischen Kirche gemeinsam gestaltet. Die Chöre freuten sich über den großen Zuspruch an Zuhörern.

Sehr erfreut waren die Gittelder Glaubensgeschwister, als Bezirksevangelist Holger Bickel mit seiner Familie am Nachmittag den Weihnachtsmarkt besuchte.

Alles in allem war es wieder ein gelungener Tag voller Freude für alle Beteiligten und alle Besucher.

Text: K.Cz. / Fotos: U.W und H.N.

Fotogalerie: